Trio Zahg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.
















ZAHG-TAG
DAS KONZEPT


Das Konzept als pdf-Datei: Download






ZAHG-TAG
PRODUKTIONEN


ZAHG-TAG 2012


ZAHG-TAG 2014

Die Augsburger Allgemeine Zeitung schreibt zum Zahg-Tag 2014
Im Knast und in der Kirche

(...) Trio Zahg sind nicht zuletzt bekannt dafür, ihr Glück abseits der üblichen Pfade zu suchen, auf Wegen, die vielleicht barrierefrei, aber sicher nicht ohne Hindernisse sind, wenn man z.B. zusammen mit dem Veranstalter auf Sponsorensuche gehen muss. So spielen Trio Zahg regelmäßig in der JVA Neuburg und engagierten sich im Herbst 2014 bereits zum zweiten Mal bei einer Aktion der evangelischen Jugendarbeit. Das hat nicht zuletzt Marketinggründe, wie Tobias zugibt: »Mit so einem Angebot wie dem ’Zahg-Tag’ können wir auch ’andere’ Veranstalter ansprechen, auch wenn hier sicher nicht das große Geld zu verdienen ist.« Wobei die Erfahrungen in der Justizvollzugsanstalt oder im Rahmen einer inklusiven Werkwoche mit behinderten und nichtbehinderten Jugendliche sowieso nicht mit Geld aufzuwiegen sind. Bestes Beispiel dafür war der diesjährige »Zahg-Tag« Anfang November in der St.-Thomas-Chapel in Centerville an der Ackermannstraße: Musik zu Kunstwerken zu komponieren ist eine Sache, mit den Kids den Tag zu verbringen, mit ihnen zu essen und ausgiebig über die eigenwilligen und fantasievollen (manchmal auch fantasiefordernden) Collagen, Gemälde und Skulpturen zu reden, um dann gemeinsam die Vernissage zu gestalten, eine ganz andere. Das Endergebnis war ein ungemein ergreifender Abend. Selten ist so deutlich geworden, wie sehr die Zuhörer die Konzertatmosphäre beeinflussen können, angefangen von dem zehnjährigen »Dirigenten«, einem Jungen, der weder lesen noch schreiben kann, aber ein unglaubliches Rhythmusgefühl und Musikverständnis hat, bis zu einem etwas älteren Kollegen, der während des Gigs mehrmals den Platz wechselt und seine Sitznachbarn zweifeln lässt, ob er die Musik nun furchtbar nervtötend oder unglaublich begeisternd findet. Für »Ottonormalkonzertgänger« wie den Autor eine kleine Herausforderung und auch Trio Zahg blieben nicht unberührt: »Das war auch für uns was Besonderes, wir werden das bestimmt wieder machen«, erzählt Tobias später. Auf meine reichlich naive Einlassung, in so einem Umfeld hätte man doch eher etwas ruhigere Musik zum Mitklatschen und -singen erwartet, muss der Pianist herzlich lachen: »Der ’Stuhlwechsler’ zum Beispiel ist ein echter Fan von uns und war schon auf mehreren Konzerten.« Nach dem Auftritt und einigen Zugaben reden die drei noch lange mit interessierten Zuhörern und verkaufen fleißig CDs und ich verabschiede mich von einem weiteren Vorurteil. (...)(flo)

Fotos auf dieser Seite: Herbert Heim medienagentur-heim.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü